GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

13“ MacBook Pro mit Touch-Bar nahezu unreparierbar

13inMBTMain@2x

Der amerikanische Reparatur-Service iFixit.com hat das neue 13“ MacBook Pro mit Touch-Bar auf seine Reparatur-Freundlichkeit untersucht und erteilt ihm die schlechteste Note: 1 (von 10 möglichen). Dieses Modell lässt sich nach dem Kauf nicht mehr aufrüsten und ist extrem schlecht zu reparieren.

Anders als beim Schwestermodell mit herkömmlicher Funktionstasten-Leiste, ist die SSD in der 13“-Variante mit Touch-Bar fest verlötet. Ebenso die RAM-Bausteine des Arbeitsspeichers. Die Akkupacks sind komplett verklebt und stecken fest im Gehäuse. Für alle, die ihre Macs später auffrischen oder aufrüsten möchten, sind das ganz schlechte Nachrichten.

Apple hat auch den Zugriff auf andere Komponenten erschwert. Nur das Trackpad und die 3,5mm Kopfhörer-Buchse lassen sich relativ einfach ausbauen. Für alles übrige muss die Hauptplatine entfernt werden. An manche Baugruppen kommt man nur heran, wenn man zusätzlich die verklebten Akkus entnimmt – was recht mühsam zu sein scheint.

13inMBPTeardown@2x

Auch der Austausch des OLED-Touch-Displays gestaltet sich schwierig. Zudem ist das Risiko, dass es beim Ein- oder Ausbau kaputt geht, sehr hoch. Den Befunden von iFixIt.com zufolge ist das 13“ MacBook Pro mit Touch-Bar das am schlechtesten reparierbare Apple Pro-Notebook aller Zeiten.

Es ist bedauernswert, dass Apple nicht müde wird, die Reparatur ihrer Produkte zu einer echten Herausforderung zu machen und den Kunden alle Möglichkeiten nimmt, ihre Geräte nach dem Kauf bei Bedarf aufzurüsten. Das ist insofern unverständlich, als dass der enorme Reparaturaufwand für höhere Kosten, etwa bei Garantieleistungen, sorgt und den eigenen Service-Technikern die Arbeit erschwert.

Anscheinend verdient Apple an den „Built-to-order“-Upgrades, bei denen Kunden schon beim Kauf mehrere Hundert oder auch einige Tausend Euro für bessere Konfigurationen zahlen, so dermassen viel Geld, dass die Mehrkosten beim Service kaum ins Gewicht fallen.

Das Teardown zeigt übrigens auch, dass die Lautsprecher-Lochungen links und rechts neben der Tastatur nur Attrappen sind. Die eigentlichen Speaker befinden sich weiter vorn im Gehäuse. Der Ton kommt grösstenteils aus den seitlichen Öffnungen. Der Klangqualität soll laut MacFixit dennoch „beeindruckend“ sein.

Weiterführende Infos
iFixit.com Teardown

Ähnliche Artikel
Enttäuschte Kunden: Viel Kritik an Apples neuen MacBook Pro
MacBook Pro Tipp: So reaktiviert man den Startton
SSDs der neuen MacBook Pro sind austauschbar

Zur Startseite…

Quelle und Bilder: iFixit.com; Text: Thomas Landgraeber;

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG