GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Apple präsentiert neue MacBook Pro

2016MBPTop@2x

Gleich drei neue MacBook Pro stellte Apple beim heutigen Mac-Event vor: Ein 13“ Modell mit herkömmlicher Funktionstasten-Leiste, sowie ein 13“ und ein 15“ Modell mit einem neuartigen, berührungsempfindlichen OLED-Display mit Force-Touch und Touch-ID anstelle der Funktionstasten.

Alle Varianten kommen in einem neuen, flacheren Gehäuse, sind etwas dünner und leichter als ihre Vorgänger und verfügen über verbesserte Retina-Displays, leistungsfähigere Prozessoren und Grafikchips, sowie zwei oder vier Thunderbolt-3-Anschlüsse und eine 3,5mm Kopfhörerbuchse.

MagSafe-, USB-3-, HDMI- und Thunderbolt-2-Anschlüsse sucht man ebenso vergebens wie einen SD-Kartenslot. Apple setzt bei den neuen Modellen in Sachen Peripherie ausschliesslich auf Thunderbolt 3, das den gleichen Formfaktor wie USB-C aufweist.

Auch die Stromversorgung erfolgt über diesen Anschluss, wobei es egal ist, an welcher der Buchsen man das Netzteil anschliesst. Der Wegfall des ebenso sicheren wie praktischen MagSafe-Ports ist zweifellos ein Rückschritt.

2016MBPTouch@2x

Neu: Touch-Bar und Touch-ID

Nur die beiden teureren Modelle sind mit der neuen „Touch-Bar“ ausgestattet – ein berührungsempfindliches OLED-Display, das sinnvolle Schnellzugriffe auf bestimmte Funktionen der gerade im Vordergrund laufenden App bereitstellt. Bei vielen Programmen kann der Anwender selbst festlegen, welche Funktionen hier zur Verfügung stehen sollen.

Die Touch-Bar unterstützt die bereits bei anderen Apple-Geräten zum Einsatz kommende Force-Touch-Funktionalität, mit der sich je nach Stärke des Fingerdrucks unterschiedliche Features aufrufen lassen. Der von iPhone und iPad bekannte Fingerabdruck-Sensor Touch-ID ist ebenfalls integriert. Damit lassen sich nicht nur Zugriffe auf Mac, Apps und Dienste regeln, sondern auch Online-Einkäufe und -Zahlungen autorisieren.

2016MBPHero@2x

Modelle, Ausstattungen und Preise

Alle neuen MacBook Pro sind wahlweise in Silber oder Space-Grau erhältlich. Gold und Rose-Gold gibt es nicht.

Das MacBook Pro 13“ mit klassischer Funktionstasten-Leiste kommt mit einem 2,0 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD, Intel Iris 540 Grafikchip, sowie zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen und kostet ab 1.699 Euro.

Das MacBook Pro 13“ mit Touch Bar ist standardmässig mit einem 2,9 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD, Intel Iris 550 Grafikkarte und vier Thunderbolt-3-Anschlüssen ausgestattet und wird zu Preisen ab 1.999 Euro angeboten. Mit 512 GB SSD kostet dieses Modell 2.199 Euro.

Das MacBook Pro 15“ mit Touch Bar hat einen 2,6 GHz Quad‑Core Intel Core i7 Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD, Radeon Pro 450 Grafikkarte und vier Thunderbolt-3-Anschlüssen und kostet 2.699 Euro. Für 3.199 Euro gibt es ein Upgrade mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 512 GB SSD und Radeon Pro 455.

Je nach Modell werden weitere Upgrades mit bis zu 16 GB RAM, 2 TB SSD und 2,9 GHz Prozessoren angeboten. Beim Spitzenmodell kann man so auf einen Preis von 4.999 Euro kommen.

2016MBPFamily@2x

Keine neuen MacBook Air, iMac, Mac mini und Mac Pro

Ansonsten gab es nicht viel Neues bei Apples heutigem Mac-Event. Wer runderneuerte MacBook Air, iMac, Mac mini und MacPro erwartet hatte, wurde enttäuscht. Neben den neuen MacBook Pro wurde lediglich eine neue TV-App für iOS und Apple TV angekündigt.

Dafür hat Apple seiner Videoschnitt-Lösung Final Cut Pro heute ein grosses Update spendiert. Neben zahlreichen Verbesserungen wird hier bereits die Touch-Bar der neuen MacBook Pro unterstützt.

Weiterführende Links
Apple Website


Ähnliche Artikel
SSDs der neuen MacBook Pro sind austauschbar
Verliert Apple das Interesse am Mac?
iPhone 7 Tipp: Klickwiderstand der Home-Taste einstellen

Zur Startseite…

Bilder: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber;

WERBUNG

blog comments powered by Disqus