GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

iPhone OS 4 : Was ist neu?


Nur wenige Tage nach der iPad-Premiere in den USA haben Steve Jobs und Apple Mitarbeiter gestern einen Ausblick auf iPhone OS 4 gegeben - der nächsten Betriebssystem-Version für iPhone, iPod touch und iPad. Was bringen die neuen Features? Und wie ist das mit der Werbung? Geek Out hat es sich genauer angesehen.

Update: Inzwischen ist auch ein Video-Mitschnitt der Veranstaltung online.

Eine Beta-Version der iPhone OS 4 Software steht registrierten Entwicklern des iPhone Developer Programms ab sofort zur Verfügung. Diese enthält ein aktualisiertes Software Development Kit (SDK) mit über 1.500 neuen Programmierschnittstellen, so genannten APIs. Die fertige Version des neuen Systems erscheint im Sommer. Anwender dürfen sich angeblich auf über 100 neuen Funktionen freuen.


Multitasking
Multitasking steht nun auch Apps zur Verfügung, die nicht von Apple stammen. Die Firma hat sich nach eigenen Angaben neue Techniken ausgedacht, um Hintergrundprozesse herunter zu berechnen. Allerdings dürfen nur Prozesse bestimmter Kategorien im Hintergrund laufen, dazu gehören u.a. Audio-Wiedergabe, VoIP-Dienste und Navigationsprogramme. Auch Up- und Downloads sollen im Hintergrund möglich sein. Für die Anwender bedeutet das, in Zukunft zumindest bestimmte Programme und unterschiedliche Aufgaben gleichzeitig laufen lassen zu können.


App Ordner
Zu den Neuerungen in iPhone OS 4 zählt die Möglichkeit, Apps in Ordnern zu organisieren, die zunächst nach der jeweilgen Kategorie der Programme benannt sind, was sich aber individuell ändern lässt. Die Ordner können auch in das iPhone-Dock gezogen werden. Bis zu 2.160 Apps lassen sich jetzt auf dem iPhone verwalten, bisher waren es 180.


Verbesserungen in Mail
Wie von vielen Anwendern sehnlichst erwünscht, landen künftig alle eingehenden Mails in einer Inbox und müssen nicht mehr in den einzelnen Accounts aufgerufen werden. Wahlweise kann man auch mit einer einfachen Geste von Postfach zu Postfach wechseln. Das neue Mobile Mail kann Anhänge in anderen Programmen öffnen und stellt E-Mails auf Wunsch in der Thread-Ansicht dar.


iBooks
Apples eBook-Reader gibt es bald auch für das iPhone.


Business-Bereich
Auch für die Geschäftskunden hat Apple etwas Neues: Entwickler erhalten Werkzeuge, mit denen sie User-Daten innerhalb ihrer Apps verschlüsseln können. Auch verschlüsselte E-Mail-Anhänge sind möglich. Ausserdem wird Exchange Server 2010 unterstützt und Firmen können jetzt drahtlos und ohne iTunes Apps auf iPhones verteilen.


iAd
Apple möchte Entwicklern von Gratis-Programmen weiterhin die Möglichkeit geben, ihre Apps kostenlos anzubieten. iAd heissen die mobile Werbedienste von Apple - und sie sind in iPhone OS 4 fest verankert. Die Reklame soll innerhalb der Apps laufen und ist interaktiv - das heisst, Werbung kann auf den Benutzer reagieren. Jobs zeigte auf der Bühne ein paar Beispiele: Musik und Videos laufen und sogar kleinere Spiele gehen. Apple selbst wird keine iAds bauen - Dinge dieser Art werden (weiterhin) die Werbeagenturen übernehmen. Doch Apple wird die Werbung selber anbieten, auf eigenen Servern bereitstellen und auch vermarkten. Die Entwickler erhalten 60 % der Werbe-Erlöse.

Game Center
Eine weitere Neuerungen ist das Social-Gaming-Netzwerk Game Center, auf dem sich Spieler treffen, verabreden und ihre Spielstände speichern und vergleichen können. Apple tritt hier also in Konkurrenz zu Crystal, OpenFeint, Plus+ und anderen.

Mehr Schnittstellen für Drittanbieter

Apple hat unter der Haube viel getan und stellt Entwicklern umfangreiche neue Werkzeuge zur Verfügung, darunter auch für den Kalender, das Fotoarchiv, die eingebaute Kamera und SMS-Dienste. Gemeinsam mit vielen neuen Multitasking- und Location-APIs bieten sich so ganz neue Möglichkeiten für Software-Anbieter.

Verfügbarkeit und Kompatibilität

iPhone OS 4.0 wird im Sommer erscheinen und nicht für die erste Generation des iPhone und iPod touch erhältlich sein. Auf iPhone 3G und der zweiten Generation des iPod touch läuft das neue Betriebssystem im Prinzip, allerdings werden manche Funktionen nicht unterstützt, wie etwa das Multitasking. Lediglich das iPhone 3GS, der iPod touch der 3. Generation (32GB + 64GB-Modell ab Herbst 2009) und künftige Modelle unterstützen alle Neuerungen in vollem Umfang. Das iPad erhält das neue Betriebssystem erst im Herbst.

Preis
Bislang liegen keine Informationen zu eventuellen Preisen für das Update vor.

Vorläufiges Fazit
Apple stellt mit dem Update nicht nur viele Verbesserungen in Aussicht, auf die manche Anwender schon gewartet haben, sondern es hat auch einige neue Features zu bieten. Darüber hinaus führt Apple ein interaktives Werbesystem ein, das den Markt für mobile Werbung ganz schön aufmischen dürfte.
Wenn man sich ausmalt, welche Möglichkeiten sich für die werbende Industrie z.B. aus dem Zugriff auf die Ortsbestimmungs- und Umgebungsdaten des iPhones ergeben, dann wird klar, welchen Markt sich Apple da als nächstes vorgenommen hat. Die Zukunft wird zeigen, wie sensibel Apple mit den neuen, als auch mit den bereits gewonnenen Kundendaten umgeht, und was sie davon bereit sind, der Wirtschaft zugänglich zu machen.

In den nächsten Tagen erscheint zu dem Thema ein gesonderter Artikel bei Geek Out.

Alle Specials

Werbung


Via: Apple; Bilder: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber

blog comments powered by Disqus