GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Retina-Display: Wolken verschwinden nach einiger Zeit



Erst stark bewölkt, dann zunehmend heiter?
Der Verkaufsstart des iPhone 4 verlief bisher alles andere als glücklich. Chaos bei den Vorbestellungen, Produktionsprobleme beim weissen Modell, Berichte über Funk-Schwächen beim Telefonieren mit links - und jetzt auch noch Beschwerden über das Display. Manche Anwender klagen über bräunlich-gelbe Flecken oder Wolken auf dem neuen Display. Die Verfärbungen sind teilweise sehr störend. Doch dieses Problem scheint sich nach ein bis zwei Tagen von selbst zu lösen.

Ein Forennutzer bei Appleinsider behauptet, dass das Problem nach einigen Stunden intensiver Nutzung von alleine verschwindet. Apples Fertigungspartner Foxconn verwende einen speziellen Kleber zum Verbinden der Bildschirm-Schichten und dieser sei bei manchen Geräten noch nicht ganz ausgehärtet. Manche iPhones seien offensichtlich so schnell an die Kunden geliefert worden, dass die normalerweise übliche Trockenzeit des Mittels noch nicht erreicht war.

So frisch gebackene Äpfel gibt es sonst wohl nur auf dem Weihnachtsmarkt. Doch die Behauptung scheint zu stimmen. In den Foren mehren sich Berichte von Betroffenen, die bestätigen, dass sich die Wolken nach einiger Zeit auflösen. Hoffen wir, dass sie bei der nächsten Schlechtwetterfront nicht gleich wieder zurückkehren.

Werbung


Foto: BlakeRx via MacRumors

blog comments powered by Disqus