GEEK OUT

Stay hungry. Stay foolish.
banSierra3@2x

WWDC 2012: Alle Details zu OS X 10.8 Mountain Lion

ML_Logo

Was Mac-Anwender über das neue System wissen sollten [Update]

OS X 10.8 Mountain Lion wird "im Juli" für knapp 16 Euro erhältlich sein. Das hat Apple heute auf der Keynote zur WWDC 2012 bekannt gegeben. Ausserdem wurden einige neue, bisher unbekannte Features in OS X 10.8 vorgestellt. Wir haben uns Mountain Lion schon einmal angesehen und bringen eine Übersicht aller Details.

UPDATE:

Wie Apple weitere Features von Mountain Lion die bislang noch nicht bekannt waren. So wird es eine Siri-ähnliche, systemweite Diktierfunktion für das Einsprechen von Texten geben, wie man sie bereits vom iPad der 3. generation kennt. Ein weiteres neues Feature ist Power Nap: Aktualisierungen und Backups können wahlweise auch während des Ruhezustandes stattfinden. Allerdings unterstützen nur bestimmte neuere Mac-Modelle diese Funktion.

Alle neuen Features im Überblick:


AppleApps

Apple Apps

Sämtliche Updates bezieht der Nutzer künftig über den Mac App Store. Eine Benachrichtigung weist auf verfügbare Aktualisierungen hin. iCal und Adressbuch werden in Kalender und Kontakte umbenannt. Beide Apps erhalten ein neues, iOS-ähnliches Design. Die Kalender-Anwendung bekommt endlich eine vernünftige Suchfunktion. Auch dem Standard-Webbrowser Safari wurde eine ausgeklügelte Suche spendiert. Die Vorschau-Funktion des Finders wurde von ihrer etwas überladenen Optik befreit.

Messages

Messages

iChat bekommt einen Nachfolger namens Messages. Damit kann man nicht nur mit dem von iOS 5 bekannten Schwester-Programm iMessages kommunizieren, sondern auch über andere Instant-Messaging-Dienste wie AIM, Jabber, Google Talk und Yahoo Messenger. Darüberhinais lässt sich während einer Session jederzeit zu Apples Videotelefonie-Software Facetime wechseln. Ausserdem kann man ein Chat auf einem Gerät beginnen und später auf einem anderen fortsetzen.

Reminders

Erinnerungen

Mit OS X 10.8 kommt die serienmässige To-Do-App von iOS 5 auf den Mac. In Reminders lassen sich Aufgaben mit Erinnerungsfunktion versehen und in beliebig vielen Listen orgnanisieren, die via iCloud automatisch über mehrere Geräte hinweg synchronisert werden. Fällige Aktionen erscheinen dann in der ebenfalls neuen Benachrichtigungszentrale.

Notizen

Notizen

In OS X Mountain Lion lassen sich Notizen nun auch mit Bildern und anderen Anhängen vesehen und über Mail oder Messages an Kollegen und Freunde weitergeben. Wie bisher können einzelne Notizen auch auf dem Desktop platziert werden. iCloud hält auf Wunsch sämtliche Inhalte auf allen Apple-Geräten des Anwenders synchron.

NC

Mitteilungen

Auch das von iOS 5 bekannte Notification Center kommt auf den Mac. Mit Hilfe der Benachrichtigungszentrale wird man davon in Kenntnis gesetzt, wenn z.B. ein im Kalender festgehaltener Termin ansteht. Neben App Store, Messages, Reminders, Facetime und dem neuen Game Center können auch Anwendungen von Drittanbietern Statusmeldungen an die Mitteilungszentrale senden. Apple stellt hierfür eine Programmierschnittstelle zur Verfügung.
Ähnlich wie bei iOS 5 kann man unter OS X 10.8 genau festlegen, von welchen Anwendungen man Benachrichtigung erhalten möchte. Diese erscheinen dann wahlweise als Overlay-Banner oder Pop-Up-Fenster mit oder ohne Ton. Die Mitteilungen können jederzeit mit einer bestimmten Trackpad-Geste eingeblendet werden. Wer täglich viele Nachrichten erhält, hat die Möglichkeit, nur über ausgewählte Mails z.B. von einem bestimmten Kontakt informiert zu werden. So kann man Überflutungen der Benachichtigszentrale vermeiden.

ShareSheets

Share Sheets und Twitter

Mit Mountain Lion wird es noch einfacher als bisher, Inhalte mit anderen Anwendern zu teilen. Mit dem bereits in vielen OS-Programmen anzutreffenden Symbol aus einem Rechteck mit einem gebogenen Pfeil lässt sich der Inhalt des aktuellen Fensters für andere Dienste bereitstellen. So können z.B. Links aus Safari an Mail oder Message übergeben, Photos aus iPhoto an Flickr gesendet und Videos auf Vimeo veröffentlicht werden. Auch die Twitter-Integration wird weiter ausgebaut. Safari, iPhoto und Photo Booth erhalten eine Direktverbindung zum 140-Zeichen-Nachrichtendienst und man kann sich benachrichtigen lassen, wenn man in einem Tweet erwähnt wird.

iCloud10-8

iCloud

Apples Datenwolke wird integraler Bestandteil von OS X Mountain Lion. Neben allen bisherigen Sync-Optionen lassen sich nun auch Dokumente aus iWork-Applikationen bequem in iCloud speichern. Der Umweg über das Webinterface ist nicht mehr nötig, man hat auch im Finder Zugriff auf die dort abgelegten Dateien. Änderungen werden automatisch auf alle angemeldeten Geräte übertragen, egal ob diese unter OS X oder iOS laufen.

GC

Game Center

Mit OS X 10.8 rückt die persönliche Apple-ID weiter ins Zentrum allen Geschehens auf dem Mac. Im neuen Game Center hat man Zugriff auf die im Mac App Store angebotenen Spiele und kann online mit Bekannten und Freunden spielen und neue Mitstreiter oder Gegner kennenlernen.

APM

AirPlay Mirroring

Mit dieser neuen Funktion ist es nun auch unter OS X möglich, den Inhalt des Mac-Bildschirms drahtlos über Apple TV an einen HDTV-Fernseher zu senden. Dabei wird ein Videostream in 720p-Auflösung auf das TV-Gerät übertragen.

GateKeeper

Gatekeeper

Mit OS X Mountain Lion erhält der Nutzer erstmals die Möglichkeit, global festzulegen, aus welchen Quellen er Software beziehen möchte: Ausschliesslich aus dem Mac App Store, oder auch von Apple-zertifizierten Anbietern, die nicht im Store vertreten sind - oder ganz ohne irgendwelche Einschränkungen. Diese neue Funktion und die damit einhergehenden Implikationen für Entwickler und Anwender wird derzeit im Netz heiss diskutiert. Denn wer sich für mehr Sicherheit entscheidet, muss zwangsläufig einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Zu diesem Thema wird es demnächst hier bei Geek Out einen ausführlichen Artikel geben.

Weitere Features

Apple hat über 100 neue Funktionen angekündigt und etliche davon auf der Keynote gezeigt. Zu den weiteren Neuerungen gehören eine Back-up-Funktion, die Daten auf mehreren Festplatten sichert und eine überarbeitete OpenGL/OpenCL-Grafikarchitektur und der neue Widget-Browser.

Fehlende Funktionen

Während die meisten altgewohnten Anwendungen eine deutliche Straffung und Simplifizierung erleben, ohne wesentliche Merkmale einzubüssen, fehlen doch zwei Funktionen in Mountain Lion: Mit dem Wegfall von iChat verschwindet auch dessen Screensharing-Feature. Weder die als Nachfolger fungierende Nachrichten-Anwendung, noch Facetime bieten diese Funktion. Wer also häufig anderen Mac-Anwendern hilft, indem er auf deren freigegebenen Bildschirminhalt zugreift, muss nach dem Upgrade auf OS X 10.8 für die Fern-Unterstützung zu anderen Tools greifen, wie etwa Apples kostenpflichtigem Remote Desktop.
Darüberhinaus hat Apple die RSS-Unterstützung in Mail und Safari gestrichen. Vermutlich erhofft man sich so einen grösseren Zustrom auf die Newsangebote im iTunes Store. Das bequeme Senden von RSS-Feeds an den jeweiligen Standard-Newsreader via Safari ist weiterhin möglich. Dass Mail und Safari selbst keine RSS-Feeds mehr anzeigen, ist wahrscheinlich für einen Grossteil der User verkraftbar - die meisten News-Junkies verwenden ohnehin spezialisierte Apps und Dienste.

Voraussetzungen

Es ist mindestens OS X 10.6.8 Snow Leopard nötig, um auf Mountain Lion zu aktualisieren. Allerdings ist längst nicht jede Hardware für das neue System geeignet. Die Mindest-Anforderungen sehen so aus:
• MacBook Ende 2008 (oder neuer)
• MacBook Air Ende 2008 (oder neuer)
• MacBook Pro 2007 (oder neuer)
• iMac 2007 (oder neuer)
• Mac mini 2009 (oder neuer)
• Mac Pro 2008 (oder neuer)
• Xserve 2009

Erscheinungstermin

Juli 2012

Bezugsquelle

Aller Voraussicht nach wird Mountain Lion ausschliesslich über den Mac App Store vertrieben und kostet 15,99 Euro. Es handelt sich um eine Familien-Lizenz: Einmal gekauft, kann es auf mehreren Macs eines Haushalts installiert werden.

Fazit

Es ist unübersehbar: OS X und iOS wachsen weiter zusammen. Mit Mountain Lion kommen viele weitere iOS-Features auf den Mac. Bedienkonzept und Design beider Plattformen nähern sich weiter an und der Austausch von Dateien und Informationen wird einfacher.

Apple versucht, die mit der zunehmenden Simplifizierung einhergehenden Nachteile mit erweiterten iCloud-Funktionen zu begegnen, was teilweise gut gelungen ist, aber hier und da noch Schwächen aufweist. Dennoch wird die wachsende Konvergenz der Bedienoberflächen den allermeisten Anwendern vermutlich angenehm erscheinen. Einfache Aufgaben lassen sich mit einem simplen Interface effizienter erledigen.

Für anspruchsvollere Workflows stehen weiterhin (fast) alle Türen offen. Apple konzentriert sich zwar zunehmend auf den Consumer-Markt und überlässt den Profibereich teilweise spezialisierten Drittanbietern, stellt aber für OS X weiterhin umfangreiche Schnittstellen bereit, um auch komplexe Projekte zu realisieren.

Auch wenn Mountain Lion nicht allen Mac-Fans gefallen wird, es ist ein sinnvolles Upgrade. Mit unzähligen neuen Features und Detailverbesserungen auch im Bereich Sicherheit setzt Apple die Messlatte in Sachen Komfort noch einmal ein gutes Stück höher.

Alle Specials

Werbung


Illustrationen: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber

blog comments powered by Disqus