GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Erstes Sandkasten-Opfer: TextExpander 4

TE4Icon2

Neue Version nicht im Mac App Store erhältlich

TextExpander erspart Vielschreibern eine Menge Tipperei, indem es selbst definierbare Abkürzungen für häufig verwendete Textbausteine ermöglicht. Aus ";mfg" wird so zum Beispiel automatisch "Mit freundlichen Grüssen". Das funktioniert in den meisten Anwendungen und sogar Bilder lassen sich einbinden. Heute hat Smile TextExpander 4 für den Mac vorgestellt. Anders als die bisherige Version ist das Upgrade nicht im Mac App Store erhältlich, sondern nur auf der Anbieter-Website. Schuld daran ist Apples Sandboxing-Zwang.

TE4App

Neue Features

Smile hat ein paar nette neue Funktionen eingebaut, die vor allem Power-User interessieren werden. Es gibt neue Arten und Bereiche, Text einzufügen, darunter auch mehrzeilige Textfelder, Popup-Menüs und optionale Textabschnitte. Ausfüllen-Objekte und Optionen lassen sich mit dem Popup-Interface bearbeiten und ersetzten, wobei zwischen Programmen gewechselt werden kann. Ein Assistent hilft bei der Ersteinrichtung und die Autokorrektur steht nun auch für Deutsch und Französisch zur Verfügung. Ausserdem wurde die Statistik-Funktion verbessert.

TE4Upgrade

Verfügbarkeit und Preise

TextExpander 3 ist weiterhin in Mac App Store erhältlich. Auch wenn das Programm dort gekauft wurde, kann man das Upgrade auf Version 4 zum Preis von 15 US-Dollar (derzeit 14 Euro) im Webstore des Anbieters (kein Werbelink) erstehen. In Deutschland hat ASH (kein Werbelink) den Vertrieb übernommen. Das Laden der neuen Version funktioniert auch aus der App heraus. Der Anwender wird dann darauf hingewiesen, dass das Upgrade kostenpflichtig ist. Wer noch keine Lizenz besitzt, zahlt 35 US-Dollar für die Vollversion. Mehrfach-Lizenzen sind ebenfalls erhältlich. Zum Ausprobieren kann eine Demoversion herunter geladen werden. TextExpander 4 erfordert mindestens OS X 10.7 Lion.

Grace Period

Wer TextExpander 3 nach dem 15. Januar 2012 gekauft hat, erhält das Upgrade auf Version 4 kostenlos - egal ob die Lizenz im Mac App Store oder ausserhalb erworben wurde - zum Beispiel in einem der allseits beliebten Bundle-Angebote.

Umstritten: Apples Sandkasten-Spiele

Seit 1. Juni gilt im Mac App Store für alle neuen Programme und Updates ein strikter Sandboxing-Zwang. Die Anwendungen laufen in einer eigens für sie bestimmten, abgeschotteten Umgebung und können dadurch nur noch sehr eingeschränkt auf andere Apps und das OS zugreifen. Apple möchte die Kunden so besser vor unberechtigten Datenzugriffen schützen. Hier zeigt sich, dass ein Plus an Sicherheit mit Einschränkungen für den Anwender verbunden sein kann.

Wo ist das Problem?

Wenn TextExpander aktiviert ist, beobachtet es alle Tastatureingaben des Nutzers - anders wäre das Textkürzel-Werkzeug nicht praktikabel. Die Sandbox von OS X verhindert jedoch solche übergreifenden Aktivitäten, weshalb die neue Version im Mac App Store nicht zugelassen wurde.

Dennoch kompatibel

Das bedeutet aber nicht, dass TextExpander 4 nicht in Mountain Lion nutzbar wäre. Die Entwickler haben von Apple eine Developer-ID erhalten, die das Tool mit dem Gatekeeper von OS X 10.8 kompatibel macht. In OS X 10.7 läuft es ebenfalls ohne irgendwelche Einschränkungen.

Auch für iOS

TextExpander ist auch in einer Variante für iOS erhältlich (kein Werbelink), kostet aber extra. Apple hat bisher noch nicht offiziell bekannt gegeben, wie man künftig mit der Zulassung solcher Tools für die Mobilplattform umgehen will. Es steht zu befürchten, dass es hier in Zukunft ähnliche Beschränkungen geben wird, wie bei OS X.


Screenshots & Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG