GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Test: Crunch for Mac

Crunch1
Einfach und schnell die Zutaten von iOS-Apps besichtigen
Nicht nur für Entwickler und Designer von iOS Apps kann es manchmal interessant sein, einen Blick in das Innere eines Programms zu werfen. Sei es, um zu sehen, wie die Konkurrenz ihr Produkt strukturiert hat, oder um sich das Grafik-Design näher anzusehen. Dazu reicht es eigentlich, im Finder die .ipa Datei des Programms zu suchen, im Kontext-Menue „Paketinhalt zeigen“ auszuwählen - und schon kann man das komplette Innenleben der App bestaunen. Crunch bietet einen komfortableren Zugang zu den Ressourcen, kann sie mit einem Mausklick extrahieren und macht die speziell für das iOS angepassten .png-Grafikdateien fit für den Mac. Ein kurzer Test zeigt, was es kann.

Crunch2
Features
Die Bedienung ist extrem einfach. Crunch sucht beim Start nach allen Apps in der iTunes Library und gruppiert sie nach Plattform: iPhone, iPad und Universal. Crunch stellt ein QuickLook-Plugin zur Verfügung, welches in der Vorschau statt der standardisierten .ipa-Icons das hochauflösenden Original-Icons der Apps zeigt. Ein Klick auf Preview stellt es in seiner ganzen Pracht dar.

Bei der Export-Funktion lässt sich auswählen, ob man nur die Bilder, sämtliche Mediendateien, oder alle Ressourcen extrahieren möchte. Das Programm legt sie dann in einem nach der App benannten Ordner ab. Auf Wunsch kann beim Export die ursprüngliche Ordnerhierarchie beibehalten werden. Darüberhinaus lassen sich wahlweise nur die Grafikdateien mit der grössten Auflösung exportieren.

Crunch3
Xcode 4 erforderlich
Das besondere an Crunch ist, dass es die speziell für iOS-Devices angepassten .png-Files automatisch für den Mac OS X Finder optimiert. Allerdings muss dafür Xcode 4 installiert sein, da Crunch ein spezielles Tool benötigt, welches in den Entwicklungswerkzeugen von Apple enthalten ist. Ambitionierte Anwender haben diese meist ohnehin an Bord. Xcode 4 ist kostenlos im Mac App Store erhältlich.

Natürlich ist das ganze aus urheberrechtlicher Sicht mit grosser Sorgfalt zu behandeln. Deshalb erscheint beim ersten Start des Programms ein entsprechender Hinweis. Die freigelegten Inhalte dürfen unter keinen Umständen ohne ausdrückliche Genehmigung der jeweiligen Rechteinhaber verwendet oder verbreitet werden. Die reine Betrachtung der Dateien auf dem eigenen Rechner ist hingegen kein Problem.

Crunch4
Fazit
Crunch ist ein nützliches Tool für Leute, die sich gerne die Ingredienzen von iOS Apps ansehen - um dazuzulernen, oder sich Anregungen zu holen. Im Hinblick auf Grafiken hilft Crunch dabei ungemein. Bei einem Preis von 9 US-Dollar machtes kaum Sinn, sich mit irgendwelchen Hacks oder Konvertierungsanleitungen herumzuschlagen. Crunch läuft stabil und flott und macht das, was es soll sehr gut. Den fünften Stern gibt es, wenn sich die Bilddateien direkt in Crunch sichten lassen.

Bewertung

Sehr gut

Demoversion und weitere Infos
Auf der Website von Pragmatic Code Software steht eine 15 Tage lauffähige Demoversion zum Download bereit. Wer es danach weiter benutzen möchte, zahlt 9 US-Dollar. Xcode 4 erforderlich.

Titelbild: Pragmatic Code; Screenshots und Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus