GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Das neue iPad im Detail

iPadG3
Neue Hardware, aber nur ein bisschen Siri (Update 2)
Äusserlich hat sich wenig geändert, doch das Innenleben ist nahezu komplett neu: Zwei Jahre nach der Premiere des ersten iPad hat Apple heute die dritte Generation seines Multitiuch-Tablets vorgestellt. Ausgestattet mit einem leistungsfähigeren Prozessor, einem hoch auflösenden Display, einer verbesserten Kamera und einem schnelleren Mobilfunk-Chip (bei den 4G-Versionen) sind die neuen iPad-Modelle ab 16. März zu den gleichen Preisen erhältlich, wie die bisherigen iPad 2, dessen kleinstes Modell (16GB) zu einem günstigeren Preis weiter im Programm bleibt. Aber was genau kann das neue iPad besser?

RetinaResolution
Retina Display
Die auffälligste Neuerung dürfte das Retina-Display sein. Die Auflösung wurde gegenüber dem iPad 2 vervierfacht und beträgt nun 2048 x 1536 Pixel. Die insgesamt 3,1 Millionen Bildpunkte bringen eine Detailtreue, Schärfe und Brilianz auf den Bildschirm, wie man sie von Geräten dieser Displaygrösse bisher nicht kannte. Das gute ist: Wie bei iPhone 4 und iPhone 4S können Entwickler ihre Apps an die höhere Auflösung anpassen - müssen es aber nicht. Der neue A5X Prozessor hilft kräftig bei der Grafik mit und skaliert bei Bedarf die gesamte Benutzeroberfläche in Echtzeit auf HD. Auch Schriften werden auf diese Weise automatisch angepasst, sodass ein angennehmer zu lesendes Schriftbild entsteht. Darüberhinaus soll die Farbsättigung um 44% höher liegen, als bei den Vorgänger-Modellen. Apple setzt mit dem Retina Display definitiv neue Masstäbe in dieser Kategorie.

A5X
Der A5X Prozessor mit mehr RAM
Der neue Hauptprozessor verfügt über 4 Rechenkerne und ist angeblich so leistungsfähig, dass er trotz vierfacher Display-Auflösung sämtliche Apps merklich beschleunigen undeine flottere Bedienung ermöglichen soll. Nach Apple-Informationen wird die Akkulaufzeit durch den Wunder-Chip nicht verkürzt. Wie bei den bisherigen Modellen sollen bis zu 10 Stunden Dauerbetrieb über Wi-Fi möglich sein. Apple hat zudem den Arbeitsspeicher des iPad auf 1GB verdoppelt.

iSight_iPad3G
iSight Camera
Die Kamera verfügt nun über einen Backside-Illumination-Sensor mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Das Objektiv hat 5 Linsen und eine grösstmögliche Blendenöffnung von f/2.4. Die Kamera bietet ausserdem Autofocus, automatischen Weissabgleich und Gesichtserkennung. Videoaufnahmen sind nun in 1080p HD möglich, auf Wunsch auch mit Rauschunterdrückung und Bildstabilisierung (Software).

Dictation
Nur ein bisschen Siri
Apples Sprachassistentin Siri kommt nicht auf das iPad - zumindest nicht in voller Funktion. Stattdessen gibt es eine abgespeckte Variante, mit der man Texte in Apps diktieren kann. Deshalb nennt Apple diese Funktion treffend Voice Dictation. Warum Siri es noch nicht mit allen Features auf das iPad geschafft hat, könnte mehere Gründe haben. Wir werden uns mit dieser Frage in einem Extra-Artikel näher beschäftigen.

iPad4G
Aus 3G wird 4G
Wi-Fi-ähnliche Verbindungsgeschwindigkeiten versprechen die neuen 4G Mobilfunkstandards (LTE, Long Time Evolution). Damit sollen sich Daten mit bis zu 73 Megabit pro Sekunde übertragen lassen. Noch sind die schnellen Netze nur in Teilen mancher Grosstädte, sowie in ein paar ländlichen Gebieten verfügbar, doch der Ausbau soll in den nächsten Jahren zügig vonstatten gehen. Die 4G-Versionen des neuen iPad haben einen passenden Chip bereits eingebaut.

Update 2: Allerdings unterstützt das neue iPad nicht die in Europa für 4G vorgesehenen Frequenzen. Vermutlich wird Apple dies später mit einem Firmware-Update nachholen. Da aber auch die HSPA-Unterstützung verbessert wurde und nun mit 21 Megabit pro Sekunde (HSPA+) bzw. 42 Megabit pro Sekunde (DC-HSDPA) arbeiten kann, profitieren Käufer einer 4G-Version dennoch von dem Upgrade. Ausserdem verfügt das neue iPad - ebenso wie das iPhone 4S - über den aktuellen Bluetooth-Standard 4.0

Alle neuen Features im Überblick
• Retina Display mit einer Auflösung von 3,1 Millionen Bildpunkten (2048 x 1536 Pixel)
• Neuer A5X Prozessor mit 4 Rechenkernen
• Grafik-Beschleunigung durch ISP auf dem A5X chip
• Neue rückseitige Kamera mit 5-Megapixel-Bildsensor, 5-Linsen-Objektiv und IR Filter
• Autofocus, automatischer Weissabgleich, Gesichtserkennung
• 1080p Videoaufnahme
• Neuer Mobilfunk-Chip unterstützt 4G LTE mit bis zu 78 Mbit/s
• Personal Hotspot möglich (4G-Modelle mit entsprechendem Mobilfunkvertrag)
• Drei Versionen wie bisher - mit 16GB, 32GB oder 64GB Speicherkapaziztät
• Zwei Varianten: „Wi-Fi“ und „Wi-Fi+4G“

Preise und Verfügbarkeit
Die Wi-Fi-Versionen kosten €479, €579 und €679, die 4G-Varianten sind für €599, €699 und €799 zu haben (jeweils 16/32/64GB). Alle Versionen des neuen iPad sind in Deutschland und in der Schweiz ab 16. März erhältlich. Eine Woche später (am 23. März) kommt es auch in Österreich auf den Markt. Vorbestellungen sind ab sofort möglich.

Das iPad 2 mit 16 GB ist weiterhin im Programm - zum Preis von €399 (Wi-Fi) bzw. €519 (Wi-Fi+3G).

Weitere Artikel zu Apples „New iPad“ Event
Apple: Neue Software ohne Ende
Neu: iTunes 10.6
Das neue Apple TV: 1080p, Apps, iTunes in the Cloud, mehr...
New iPad Event: Das Video

Illustrationen: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus