GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Apple beerdigt AirPower

AirPower_hero@2x

Trotz eigener Forschung, jahrelanger Entwicklung und vielen Patenten: Apple schafft es nicht, die seit langem angekündigte, drahtlose AirPower Ladestation in ein funktionierendes Produkt zu verwandeln. Das Projekt wurde nun offiziell eingestellt.

Das Besondere an AirPower war, dass sich damit bis zu drei Mobilgeräte gleichzeitig laden und dabei mehr oder weniger frei auf der Fläche der Ladematte positionieren lassen sollten. Ähnliche kabellose Charger mit Qi-Technologie können meist nur einzelne Geräte aufladen, oder verfügen über mehrere, voneinander getrennte Zonen, die deutlich gekennzeichnet sind.

AirPower wurde im September 2017 zusammen mit dem iPhone X und iPhone 8 präsentiert und sollte ursprünglich „Anfang 2018" auf den Markt kommen. Im Frühjahr 2018 strich Apple ohne weitere Erklärungen das „Anfang" aus der Ankündigung. 2018 verging und die Kunden warteten noch immer. Ende des Jahres entfernte Apple dann so gut wie alle Hinweise auf das Produkt von seinen Webseiten.

Dan Riccio, Leiter von Apples Hardwareabteilung, gab nun gegenüber dem Online-Magazin TechCrunch bekannt, dass die Produktentwicklung aufgrund von Qualitätsproblemen eingestellt wurde:

After much effort, we've concluded AirPower will not achieve our high standards and we have cancelled the project. We apologize to those customers who were looking forward to this launch. We continue to believe that the future is wireless and are committed to push the wireless experience forward.


Das ist insofern kurios, als dass die AirPower Ladestation auf der Verpackung des gerade neu erschienen, drahtlosen Ladecase für die AirPods Ohrstöpsel mit abgebildet ist (siehe unten).


AirPower_abandoned@2x
Foto: MacRumors; weitere Bilder auf Twitter.

In Kürze erscheint hier bei Geek Out ein Testbericht zu den neuen AirPods 2.


Ähnliche Artikel
Apple sendet rätselhaften Livestream im Vorfeld des heutigen Events (Update)
Apples „It’s Showtime“ Event – das sind die Neuheiten
Apple Music: Warum manche Songs einfach verschwinden


Zur Startseite…

Titelbild: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber;

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG