GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

iOS 4: Welche Features die 2. Generation nicht unterstützt


Nach dem Upgrade auf Apples neues iPhone-Betriebssystem fragen viele Besitzer des iPhone 3G und iPod touch der zweiten Generation nach den Gründen für das Fehlen wichtiger neuer iOS4-Funktionen auf ihren Geräten. Sind es wirklich technische Ursachen, oder steckt geschäftliches Kalkül dahinter?

Denn während man die Abstinenz der Multitasking- und Data-Protection-Features noch mit der vergleichsweise schwachen Rechenleistung, dem geringen Arbeitsspeicher bzw. mit der nicht vorhandenen Hardware-Verschlüsselung erklären kann, bleibt die fehlende Unterstützung von Bluetooth-Tastaturen ein Rätsel - zumindest beim iPod touch der zweiten Generation. Denn in ihm steckt die gleiche WLAN- und Bluetooth-Technik, wie im iPhone 3GS.



Und was ist mit der fehlenden Rotationssperre auf den Geräten der zweiten Generation? Liegt es daran, dass es mangels Multitasking keinen App-Switcher gibt, der diese Funktion in iOS 4 mitbringt? Beim iPad gibt es diese Funktion auch ohne App-Switcher.

Ungeklärt war bislang auch, warum auf den genannten Modellen keine Homescreen-Bildschirmhintergründe einstellbar sind. Die diesbezügliche Frage einer Gizmodo-Leserin beantwortete (angeblich) wieder einmal Steve Jobs höchstpersönlich mit dem Statement: „The icon animation with backgrounds didn't perform well enough“ - die Animationen haben ihnen also zu wenig gefallen, um sie den Kunden zuzumuten.

Ähnliches könnte auch für den Verzicht auf die übrigen Features gelten: Wer ein iPhone 3G besitzt und iOS 4 bereits installiert hat, wird zustimmen, dass das neue Betriebssystem darauf nicht gerade flott läuft. Vieles, was unter iPhone OS 3 noch zügig von der Hand ging, dauert nun länger. Manchmal zu lange. Apple hat sich also nicht grundlos für diese Restriktionen entschieden.

Werbung


Bilder: Apple

blog comments powered by Disqus