GEEK OUT

Stay hungry. Stay foolish.
banSierra3@2x

Apple Event: iBooks 2, iBooks Author und neues iTunes U

EduEvent700
Generalangriff auf das Bildungswesen
Anlässlich einer Presseveranstaltung im New Yorker Guggenheim Museum hat Apple drei wesentliche Neuheiten vorgestellt. Man hat nicht nur das Schulbuch neu erfunden, sondern gibt Autoren auch ein einfach zu bedienendes Werkzeug an die Hand, um selbst interaktive eBooks zu erstellen. Ein neues iTunes U soll die Rolle des iPad als Lernplattform zusätzlich unterstützen.

iBooks2
iBooks 2
Interaktive Bücher - nicht nur für Schule und Studium

Die neue Version des iOS eBook-Readers unterstützt interaktive Animationen, Diagramme, Photos und eingebettete Audio- und Video-Inhalte. Wichtige Stellen lassen sich mit einem Multitouch-Textmarker hervorheben und der Anwender kann jederzeit Notizen und Anmerkungen verfassen. Ausserdem lassen sich z.B. zur Vertiefung von Lerninhalten Frage-und-Antwort-Spiele integrieren. Suchfunktion und Stichwortverzeichnis stehen ebenfalls zur Verfügung.

Schulbücher werden ab sofort in einer eigenen Abteilung des iBookstores angeboten, allerdings beschränkt sich das Angebot zunächst auf den US-amerikanischen Markt. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen derzeit noch keine Ankündigungen vor. iBooks 2 steht ab heute als kostenloser Download für iPad, iPod touch und iPhone im App Store bereit.

Auch wenn Apple die neuen Features heute anhand von Lehrbüchern demonstrierte, steht das neue Format allen Arten von Büchern im iBookstore offen. Die Autoren müssen sie nur umsetzen - wofür Apple auch gleich eine passende Anwendung anbietet:

iBooksAuthor
iBooks Author
eBooks kinderleicht selbstgemacht

Mit dem kostenlos erhältlichen Mac-Programm lassen sich interaktive eBooks auf einfache Weise erstellen. Die Oberfläche erinnert an Apples iWork-Anwendungen. Anpassbare Vorlagen helfen dabei, schnell und unkompliziert perfekt aussehende Layouts zu realisieren.

Beim Importieren von Texten und anderen Inhalten zeigt sich iBooks Author erfreulich offen: So lassen sich z.B. Word-Dokumente durch einfaches Drag-and-drop integrieren, wobei Formattierungen automatisch angepasst werden. Auch Audiodateien, Videos, Widgets und Keynote-Präsentationen können als interaktive Elemente eingebunden werden.

Für all das sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Profis können dem ganzen aber optional auch mit HTML5 und JavaScript zuleibe rücken. Die Vorschau-Funktion erlaubt es, die Ergebnisse unmittelbar auf einem angeschlossenen iPad anzuzeigen und auf Funktion und Fehler zu überprüfen.

Praktischerweise kann man das fertige iBook auch gleich aus der Anwendung heraus zum iBookstore übermitteln, um es dort gratis zu veröffentlichen, oder zum Kauf anzubieten. Das Zulassungsprozedere dürfte dem bisherigen Verfahren gleichen.

iTunesUapp
iTunes U
Neue App für Vorlesungen und Online-Seminare

Bisher war iTunes U (University) ein Segment in Apples Medienverwaltung. Ab heute ist es als eigenständige App für iPad, iPhone und iPod touch erhältlich. Sie bietet nicht nur Zugang zu Vorlesungen und Seminaren zahlreicher Universäten und anderer Bildungseinrichtungen, sondern kann auch eine Vielzahl an Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen. Dazu lassen sich Audio, Video, Bücher, Dokumente und Podcasts integrieren.

Lehrer haben die Möglichkeit, Aufgaben direkt auf die iOS-Geräte der Studierenden zu senden. Texte können mit den entsprecheden Stellen in den verwendeten iBooks verknüpft werden und es gibt die Möglichkeit, Notizen zu verwalten. Der Status Quo kann auch über mehrere iOS 5 Geräte hinweg synchronisiert werden.

Neben unzähligen Lehrangeboten US-amerikanischer Unis wie Berkeley, Yale oder Stanford finden sich im Kurskatalog auch deutschsprachige Bildungseinrichtungen wie die Berliner Humboldt-Universität, der Universität Graz oder der Fernfachhochschule Schweiz. Darüberhinaus bietet iTunes U einfachen und komfortablen Zugang zu kostenlosen Sprachkursen, Lehrfilmen, Dokumentationen, Hörbüchern, Museumsführungen und Städtetouren. iTunes U benötigt iOS 5 und ist ab sofort kostenlos im App Store erhältlich.

Fazit

Die heutige Presseveranstaltung darf wohl als Apples Generalangriff auf das Bildungssystem verstanden werden. Apple möchte nicht nur mit iBooks 2 den Markt für Lehrbücher revolutionieren, sondern unterstreicht mit dem neuen iTunes U die Absicht des Unternehmens, sich im Bildungsbereich auf breiter Front zu etablieren.

Dass Apple den Autoren mit iBooks Author endlich die Möglichkeit gibt, selber ohne grossen Aufwand interaktive eBooks zu produzieren, gerät dabei fast zur Nebensache. Dabei dürfte auch diese Neuerung das Verlagswesen nachhaltig verändern. Denn es war noch nie so einfach, Bücher in Eigenregie ohne einen Verlag zu veröffentlichen.

Alle heute vorgestellten Neuheiten sind gratis. Apple setzt allein auf den Verkauf der Hardware und die prozentualen Umsatzbeteiligung beim Verkauf von Büchern. Dass man für iBooks Author nicht gesondert zur Kasse gebeten wird, ist auf jeden Fall erfreulich.

Update: Inzwischen ist auch eine Videoaufzeichnung der Präsentation online verfügbar.

Alle Specials

Werbung


Illustrationen: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber

blog comments powered by Disqus