GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Legenden: Warum Steve Jobs' Mercedes SL nie ein Nummernschild hatte

StevesSL55AMG

Inkognito trotz Kennzeichen-Pflicht

Um Steve Jobs ranken sich allerlei Legenden. Eine davon ist die seines Mercedes SL 55 AMG, den er stets auf dem vordersten Behinderten-Parkplatz des Apple-Campus parkte und der nie ein amtliches Kennzeichen aufwies – obwohl ein solches in Kalifornien gesetzlich vorgeschrieben ist. Warum konnte Jobs dennoch jahrelang ohne herumfahren?

Hatte der Apple-Gründer eine Sondergenehmigung? Oder zahlte er brav alle Tickets wegen Fahrens ohne Nummernschild? War es ihm einfach egal? Nichts von alledem. Er nutzte nur eine Gesetzeslücke.

Laut kalifornischer KFZ-Zulassungsbestimmungen haben Käufer eines nagelneuen Autos bis zu sechs Monate Zeit, ein amtliches Kennzeichen am Fahrzeug anzubringen. Erst nach dieser Frist ist das Fahren ohne Schild eine Ordnungswidrigkeit.

Steve Jobs schloss deshalb mit einem Leasing-Unternehmen einen Vertrag, der ihm alle sechs Monate einen nagelneuen, silbernen SL zusicherte. Auf diese Weise kam er um die Kennzeichen-Pflicht herum und die Leasing-Firma freute sich über einen lukrativen Kunden.


Ähnliche Artikel
Apple Car: Alle Fakten im Überblick
Abschied vom leuchtenden Apfel
Schutzkleidung für Promis: Die "Flashback" Anti-Paparazzi-Kollektion


Quelle & Foto: TheNextWeb; Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus