GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Wann kommen endlich neue Mac Pro Modelle?

MacPro700

Warum Apple die High-End-User nicht ignorieren kann

Viele anspruchsvolle Mac-Profis und Privatanwender wünschen sich schon seit einer ganzen Weile neue Workstations aus dem Hause Apple. Die derzeitigen Mac Pro Modelle sind bereits seit Juli 2010 auf dem Markt und erfüllen nicht mehr die Anforderungen aller Kunden. Um den in vielen Bereichen deutlich gestiegenen Bedarf an Rechenleistung zu decken, wünschen sich viele Intels neue Xeon E5-2600 Prozessoren im Mac Pro. Doch wird Apple den Profi-Markt überhaupt weiter bedienen, oder sich langsam aber sicher völlig dem Consumer-Markt hingeben?

Noch steht nachts keine aufgebrachte Meute mit Fackeln und Mistgabeln vor 1 Infinite Loop, doch es rumort schon recht laut in den Communities: Apple solle sich gefälligst mal wieder um die Pro-User kümmern und endlich neue Workstations vorstellen. Mittlerweile werden die in die Jahre gekommenen Boliden nicht nur von vielen neueren MacBook Pro übertrumpft, auch einige iMac und Mac mini Modelle kommen leistungsmässig an sie heran.

Die kleineren Baureihen mögen nicht in allen Disziplinen mit den Grossen mithalten können, trotzdem haben sich in letzter Zeit viele ehemalige Mac Pro Kunden für iMac oder Mac mini entschieden, sofern sie die Erweiterbarkeit der Mac Pro nicht unbedingt benötigen.

Doch es ist nicht nur der schleichende Verlust an Schlagkraft, der Power-User zumehmend daran zweifeln lässt, dass Apple es noch allzu ernst mit dem Profi-Markt meint. Auch bei der Software gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass man sich künftig mit dem Prosumer-Bereich zufrieden geben könnte.

Zwar wurde in den vergangenen Jahren sämtliche Apple Pro-Software zur Freude der Anwender drastisch im Preis gesenkt, allerdings wurden auch einige Pro-Features gestrichen oder amputiert und an die Erfordernisse der Privatanwender angepasst. Apple versucht schon seit einiger Zeit, das gesamte Angebot eher nach unten auszubauen und mit agressiven Preisen neue Kunden zu gewinnen.

Doch machen wir uns nichts vor: Der Mac Pro ist fester Bestandteil des Apple Ecosystems und eine Ikone des Mythos, dass sich Macs besonders gut für anspruchsvolle Kreativanwendungen eignen. Auch wenn manche Profis in den vergangenen Jahren entweder zu kleineren Mac-Modellen, oder zu Windows-Rechnern gewechselt sind - der Markt für Workstations ist noch immer da und die Kunden wollen bedient werden.

Mac Pro werden nicht nur in der professionellen Audio- und Videoproduktion benötigt, sondern auch in der Software-Entwicklung und in wissenschaftlichen Bereichen. Hinzu kommen noch anspruchsvolle Privatanwender, die sich Apples Flagschiffe gönnen, weil ihnen iMac und Mac mini nicht flexibel genug sind und sich nur begrenzt aufrüsten lassen. Ausserdem sind weltweit nicht gerade wenige Mac Pro als Ersatz für die eingestellte Xerve-Serie in Betrieb.

Das wichtigste Argument für eine Fortsetzung der Mac Pro Baureihe ist jedoch das Geld: Die High-End-Kunden sind für Apple einfach zu lukrativ, als dass man sie allein der Konkurrenz überlassen könnte. Deshalb wird es vermutlich schon bald frische Workstations geben - sei es im gewohnten G5-/Mac-Pro-Design, oder mit einem neu gestalteten Gehäuse. Wäre es nicht mal wieder Zeit für einen schicken Würfel? Sozusagen als Hommage an Steve Jobs?

Was meinen Sie, wie es um die Zukunft des Mac Pro steht?

Alle Specials

Werbung


Illustration: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber