GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

OmniFocus-Tipps: Wie man die Synchronisierung beschleunigt

OF_SyncFamily@2x

OmniFocus ist eine Aufgabenverwaltung für David Allens „Getting-Things-Done"-Methodik (GTD). Das für Mac OS X und iOS erhältliche Programm lässt kaum Wünsche offen. Einziger Schwachpunkt war bisher der mitunter etwas langsame Datenabgleich zwischen eingebundenen Geräten. Diesen Makel will OmniGroup nun mit der neuen Push-Funktion beseitigen. Wir zeigen, wie man die Synchronisierung weiter optimieren kann.

Sync-Optionen

OmniFocus bietet zwei verschiedene Möglichkeiten des Datenabgleichs: Entweder über den hauseigenen, kostenlosen Omni Sync Server, oder über einen beliebigen, vom Anwender selbst verwalteten WebDAV-Server. Die bequemere Art ist sicher der Omni Sync Server. Nach der obligatorischen Anmeldung mit Mailadeesse und Passwort braucht man sich hier um nichts weiter zu kümmern, die Synchronisierung findet automatisch im Hintergrund statt.

Allerdings stehen die Omni-Server in den USA, was je nach Routing zu spürbaren Verzögerungen beim Datenabgleich führen kann. Ausserdem glänzte der Service bislang nicht gerade durch atemberaubende Perfomance. Manche Anwender setzen deshalb auf eigene Cloud-Dienste wie ownCloud, oder nutzen WebDAV-Angebote von Drittanbietern wie GMX. Die Einrichtung und Pflege eigener Serverdienste kann jedoch mitunter ziemlich fummelig sein. Bei Problemen sind unerfahrene User schnell mit ihrem Latein am Ende.

Schnellerer Sync durch Push-Funktion


OF_PushSync@2x

Damit auch weniger versierte Anwender in den Genuss eines flotten Syncs kommen, hat OmniGroup seinem Flaggschiff nun Push-Features spendiert. Diese funktionieren nicht nur auf Omni Sync Server, sondern auch auf anderen WebDAV-Diensten. Am bestehenden Sync-Mechanismus von OmniFocus ändert sich dadurch nichts, das Programm gleicht die Daten nur häufiger ab. Einzelheiten dazu finden sich auf den Omni-Seiten in einem Support-Dokument.

Hier ein paar Tipps, wie man die neuen Push-Funktion optimal nutzt und den Datenabgleich in OmniFocus generell beschleunigen kann:

1. Push-Synchronisierung aktivieren


OF_MacPush@2x

Das Push-Feature ist derzeit noch in der Betaphase und steht vorerst nur auf iOS-Geräten zur Verfügung. Auf den Mac soll die Funktion in einem für den Herbst 2015 angekündigten Update kommen. Die Mac-App propagiert aber schon jetzt aktuelle Änderungen an ihre iOS-Geschwister, sodass der Datenabgleich insgesamt schneller ablaufen sollte. Ab Herbst wird das ganze dann auch in umgekehrter Richtung möglich sein.

Um sicher zu gehen, dass die Push-Funktion auf iPhone und iPad aktiv ist, sieht man in OmniFocus for iOS unter Einstellungen / Push nach. Hier lassen sich auch weitere Details aufrufen. Hapert es des öfteren mit dem Sync, kann es helfen, einen Push anzustossen. Dazu drückt man auf Push senden, wie dieses Bild zeigt:

OF_iOSDetails@2x

2. Nicht benötigte Geräte vom Sync ausschliessen


OF_Mac_Device@2x

Es gibt noch eine Möglichlkeit, die Sync-Leistung zu verbessern. Die Macher von OmniFocus weisen immer wieder darauf hin, dass der Datenabgleich schneller vonstatten geht, wenn nur wenige Geräte in den Sync-Kreis eingebunden sind. Es ist deshalb ratsam, nicht (mehr) benötigte Geräte vom Sync auszuschliessen.

Dazu entfernt man sie aus der Geräteliste. Auf dem Mac geht man dafür in der Menüleiste auf OmniFocus / Einstellungen und wählt dort in der Kategorie Synchronisierung die Taste Show Sync Details. In dem sich öffnenden Fenster erscheint im Reiter Devices nach kurzer Bedenkzeit eine Liste mit allen Geräten, die aktuell beim Omni Sync Server angemeldet sind.

Möchte man einzelne Geräte aus der Liste entfernen, wählt man sie mit der Maus an und klickt unten links auf Unregister (s. Bild oben). Je nach aktueller Internet-Anbindung dauert es einige Sekunden, bis die gewünschten Devices aus der Liste verschwinden. Von nun an werden nur die verbliebenen Geräte synchronisiert.

OF_iOS_Devices1@2x

Die Geräteliste lässt sich nicht nur auf Macs, sondern auch auf iOS-Devices ändern (s. Bild oben). Hier geht man in OmniFocus auf Einstellungen / Registrierte Geräte, tippt dann oben rechts auf Bearbeiten und entfernt die gewünschten Geräte.

Möchte man ein Device später wieder am Server anmelden, oder ein neues registrieren, kann man das jederzeit unter Einstellungen / Synchronisierung (Mac) bzw. Einstellungen / Synchroniserungsmethode (iOS) tun.


Ähnliche Artikel
Test: OmniFocus 2 for Mac
Test: OmniFocus 2 for iPhone
Vergleichstest: OmniFocus oder Things?


*Partnerlink (Was ist das?)
Titelbild und Schema: OmniGroup; Screenshots & Text:
Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus