GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

iPhone 4: Apple kann Nachfrage kaum bedienen


Erstlieferung bereits ausverkauft: Seit Dienstag 10 Uhr lässt sich das neue iPhone bei der Deutschen Telekom vorbestellen. Allerdings war der Ansturm am ersten Tag so gross, dass die speziell eingerichtete Internetseite zeitweise nicht mehr erreichbar war. Dennoch gelang es offensichtlich unerwartet vielen Kunden, ihre Order zu platzieren - so viele, dass die Telekom den Termin der Erstauslieferung verschieben muste: „Aufgrund der hohen Nachfrage verzögert sich die Auslieferung bis Juli" gab das Unternehmen heute bekannt.

In Grossbritannien, Frankreich und den USA sieht es ähnlich aus. Apple hat einfach nicht genug iPhone 4 auf Lager, um die Riesen-Nachfrage zu bedienen. Zwar werden in diesen Ländern die Frühbesteller ihr iPhone voraussichtlich zum Verkaufsstart am 24. Juni erhalten, doch wer jetzt erst aktiv wird, muss bis mindestens 2. Juli warten - viele vermutlich noch länger. In den USA wird aktuell der 14. Juli als Versandtermin für ein neu bestellte iPhone 4 genannt.

Apple entschuldigte sich heute in einer Pressemeldung für das Chaos bei den Vorbestellungen. Weltweit wurden allein in den ersten 24 Stunden 600.000 Geräte reserviert. Mittlerweile dürfte die 1-Million-Marke überschritten worden sein. Die Telekom gab bekannt, dass die Nachfrage hierzulande 10-mal höher war, als bei der Premiere des iPhone 3GS im letzten Jahr.


Bild: Apple Inc; Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus