GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

HP übernimmt Palm


Gerettet: Der Computer-Gigant Hewlett-Packard übernimmt den traditionsreichen Handheld-Hersteller Palm für 1,2 Milliarden Dollar. Das gaben die Unternehmen gestern auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt. Die derzeitige Palm-Produktpalette soll ebenso erhalten bleiben, wie die Firmenleitung. Palm-CEO Jon Rubinstein war zuvor bei Apple, gilt als „Vater des iPod“ und ist Architekt des Palm-Betriebssystems webOS. Letzteres dürfte der wichtigste Grund für die Übernahme gewesen zu sein.

HP sichert sich so einen schnellen Einstieg in den explosionsartig wachsenden Markt für Mobilgeräte und erhält ein eigenes, konkurrenzfähiges OS, dass es auch mit Googles Android und Windows Phone 7 aufnehmen kann. Denn Palms webOS eignet sich nicht nur Smartphones, sondern auch für Tablet-PC und Netbooks. HP plant, viel Geld in die Zukunft von webOS zu investieren, auch wenn man weiter Partner von Microsoft bleiben werde.

Für Palm ist die Übernahme durch HP die Rettung. Trotz guter Produkte gelang es der Firma zuletzt nicht mehr, an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen. Mit HP ergeben sich nun aussichtsreichere Zukunftsperspektiven.

Werbung


Externe Links: Engadget

blog comments powered by Disqus