GEEK OUT
STAY HUNGRY. STAY FOOLISH.

Apple schränkt Rückgaberecht für Apps ein

iTSWarning

Sanktionen gegen Missbrauch

Bei Kunden, die allzu regen Gebrauch von dem neuen Rückgaberecht für Apps machen, schränkt Apple die Möglichkeiten zur Stornierung von Einkäufen ein. Anwenderberichten zufolge erscheint dann ein Warnhinweis, dass Apps nicht mehr zurückgeben werden können, nachdem sie heruntergeladen wurden.

Der Hinweis lautet in etwa so:

"Ich bestätige, dass ich den Kauf nicht mehr abbrechen kann, wenn ich diese App innerhalb von 14 Tagen nach Betätigen des 'Kaufen'-Knopfs herunterlade."

Im Klartext bedeutet das: Wer das neue 14-tägige Umtauschrecht exzessiv nutzt, muss damit rechnen, künftige Einkäufe nur stornieren zu können, solange sich das Produkt noch auf keinem seiner Geräte befindet. Hat bereits ein Download stattgefunden, gilt das Rückgaberecht als verwirkt.

Wer also bereits etliche Apps zurückgeben hat und den Warnhinweis angezeigt bekommt, sollte den automatischen Download gekaufter Produkte abstellen, sonst kann er dafür keine Stornierungen mehr beantragen.

Unklar ist, wo hier die Grenze gezogen wird. Einige Nutzer berichten, den Hinweis erst nach der Rückgabe einer Vielzahl von Apps mit einem Gesamtwert von über 40 US-Dollar angezeigt bekommen zu haben.

Apple versucht sich damit offenbar gegen allzu heftigen Missbrauch zu schützen. Seit Anfang 2015 müssen Anbieter für digital vertriebenen Inhalte Rückgaberechte einräumen, wenn der Käufer seinen Wohnsitz in der EU hat. Deshalb dürften diese Einschränkung nicht nur für Apps gelten, sondern auch für andere Kaufinhalte im iTunes Store - also Musik, Filme, Bücher usw.

Derzeit scheint es zu den genauen Konditionen des Umtauschrechts einige Verwirrung zu geben. So soll Apple zurückgegebene iOS-Apps nicht von den Geräten des Kunden löschen. Sie lassen sich anscheinend problemlos weiter nutzen, sofern sie bereits vor der Stornierung installiert waren.

Auch die nachträgliche Installation aus iTunes-Backups soll möglich sein. Allerdings werden zurückgegebene Anwendungen von der Liste der Einkäufe gestrichen, sodass ein erneuter Download aus dem iTunes Store unterbunden wird. Möglicherweise wird Apple demnächst schärfere Beschränkungen einbauen, um die Weiternutzung stornierter Artikel zu verhindern.


Ähnliche Artikel
Apple erhöht Preise für Apps in Europa
CES: 30-Dollar-Kopie der Apple Watch funktioniert erstaunlich gut
Das Rätsel in der Regent Street


Quelle und Bilder: 9to5Mac; Text: Thomas Landgraeber

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Kollegen, abonnieren Sie den RSS-Feed,
oder folgen Sie mir. Ich freue mich auch über jeden Kommentar. Vielen Dank.



WERBUNG

blog comments powered by Disqus