App des Monats: Drafts

DraftsTitle600

Mehr Sein als Schein

Ab sofort stellen wir einmal pro Monat eine neue, unserer Meinung nach besonders gelungene App vor. Das können Programme für iPad, iPhone oder Mac sein, kleine Tools oder grosse Anwendungen, gratis oder kostenpflichtig. Im August hat uns Drafts für iPhone und iPad am besten gefallen. Das kleine Text- und Notiz-Programm überzeugt durch extrem nützliche Features.

DraftsApps600

Was ist daran besonders?

Drafts tut nur so, als wäre es ein schlichter Text-Editor. In Wahrheit wird die App bei den meisten Käufern in kürzester Zeit zur zentralen Anlaustelle für Texteingaben aller Art. Die Idee: Egal zu welchem Zweck man einen Text schreiben möchte, man tippt ihn erstmal in Drafts und übergibt ihn dann zur Bearbeitung, Weiterleitung oder Veröffentlichung an andere Programme. Das ist unglaublich praktisch, denn man erspart sich das Suchen und Starten der jeweiligen App und lästige Copy-and-paste-Orgien. Die Auswahl an Zielen kann auf die gewünschten Anwendungen und Dienste reduziert werden.

DraftsEvent600

Vielfältige Schnittstellen

Egal, ob man eine Notiz, eine SMS, eine Mail, einen Kalender-Eintrag, ein To-do, ein Posting bei Twitter bzw. Facebook, oder einen längeren Text verfassen möchte - Drafts ist immer gern zu Diensten. Die Liste der unterstützten Apps ist lang und soll in Zukunft noch weiter wachsen. Darüber hinaus kann man Inhalte via „Open in…“ auch noch in weiteren Anwendungen öffnen und abspeichern. Dropbox und Evernote werden ebenfalls unterstützt, iCloud hingegen nicht.

DraftsFocus600

Fokus auf das Schreiben

Drafts öffnet stets mit einer blanken weissen Seite, sodass man sofort mit der Texteingabe beginnen kann. Nichts lenkt vom Schreiben ab. Die Export-Optionen werden durch Tippen auf das Pfeil-Symbol eingeblendet. Die iPad-Version verfügt zudem über einen Vollbildmodus und eine Toolbar zur Textformatierung. Ausserdem sind drei verschiedene Themes einstellbar: hell, dunkel und sepia.

Markdown- und TextExpander-Support

Die kleine App unterstützt auch Markdown, die Text-zu-(X)HTML-Syntax von Daring-Fireball-Autor John Gruber. Damit lassen sich simple Plain-Text-Dateien mit Strukturierungen für das Web versehen, sodass Inhalte z.B. direkt in Wordpress veröffentlicht werden können. Anwender des Textschnipsel- und Tastaturkürzel-Systems TextExpander Touch kommen ebenfalls auf ihre Kosten.

Drafts Cloud Sync

Drafts eignet sich nicht nur zur Weitergabe von Texten. Wer die Anwendung vorwiegend für Entwürfe und Notizen verwendet, kann seine Texte auch in der App selber speichern und via Simperium über mehrere iPhones und iPads hinweg synchron halten. Zur Nutzung des Cloud-Services ist lediglich eine kostenlose Registrierung erforderlich.

Separate Versionen für iPhone und iPad

Drafts for iPhone (€1,59) hat mit der neuen Version 2.0 noch einmal kräftig an Features zugelegt. Ausserdem ist nun auch Drafts for iPad (€2,39) erhältlich. Das Feature-Set ist nahezu identisch. Zur Zeit sind beide Apps nur in Englisch zu haben.

Fazit

Drafts verfolgt einen interessanten Ansatz: Statt jedes Mal erst die passende App zu suchen, gibt man einen beliebigen Text einfach in Drafts ein und übergibt ihn direkt an die jeweilige Anwendung. Entwürfe und Notizen lassen sich zudem speichern und mit anderen iOS-Geräten synchronisieren. Eine fabelhafte Lösung für alle, die viel unterwegs schreiben. Fünf Punkte gibt es, wenn deutsche Versionen verfügbar sind.

Bewertung

Sehr gut


Werbung


Screenshots und Text: Thomas Landgraeber

blog comments powered by Disqus